Bunte Sushi Variationen

Zubereitungszeit: ca. 45 Minuten – Schwierigkeitsgrad: Fortgeschritten – Für jeweils 16 Sushi-Röllchen

Zutaten:
  • Zucker, Salz, Pfeffer
  • 100 g Sushireis (für ca. 16 Sushi-Röllchen)
  • ein Spritzer Zitronensaft
  • 1 Avocado
  • Reisöl 1 Noriblatt

Für das rosafarbene Sushi:

  • 1 TL Acerola-Pulver
  • wenige kleine Stücke Banane und Melone
  • eine Prise Zucker

Für das grünblaue Sushi:

  • 1 TL Spirulina-Pulver (Bio)
  • wenige kleine Stücke Gurke und Möhre

Für das lilafarbene Sushi:

  • 1 TL Acai-Pulver (Bio)
  • wenige kleine Stücke Banane und Melone
  • eine Prise Zucker

Für das grüne Sushi:

  • 1 TL Chlorella-Pulver (Bio)
  • wenige kleine Stücke Gurke und Möhre

Sushi Variationen mit Spirulina

 

Zubereitung: (Für jede Variante)

Zuerst muss der Sushi-Reis gekocht werden. Diesen hierzu in ein Sieb geben und solange mit kaltem Wasser abwaschen, bis das ablaufende Wasser nicht mehr trüb ist. Den Reis danach in einen Topf geben und mit der auf der Verpackung angegebenen Menge Wasser auffüllen. Eine gute Prise Salz und Zucker dazugeben und den Reis fertigkochen.
In der Zwischenzeit ein kleines Stück Möhre (Für die dritte und vierte Variante) waschen und in ca. 0,5 cm dicke und 1 cm lange Stücke schneiden und ca. 10 Minuten kochen. Sobald der Sushi-Reis fertig ist, einen Esslöffel Reisöl und erneut eine Prise Zucker zugeben. Das Ganze nun gut verrühren und abkühlen lassen.
Währenddessen die Avocado aufschneiden und das Fruchtfleisch mit einem Spritzer Zitrone, einer Prise Salz und Pfeffer würzen und stampfen, bis eine Avocado-Creme entsteht. Für die dritte und vierte Sushi-Variante ein Stück Gurke, für die erste und zweite Variante ein Stück Banane und Melone in ebenfalls 0,5 cm dicke und 1 cm lange Stücke schneiden. Den abgekühlten Sushi-Reis in eine Schale geben und, je nach Variante, den Teelöffel Spirulina-, Chlorella-, Acai- oder Acerola-Pulver darauf streuen und verrühren, bis sich das Pulver ausreichend verteilt hat.
Als nächstes das Nori-Blatt halbieren und mit der rauen Seite nach oben auf eine Sushi-Rollmatte legen. Den „gefärbten“ Sushi-Reis auf dem Nori-Blatt verteilen und oben und unten ca. 1 cm frei lassen. Bei der ersten und zweiten Variante ein wenig Zucker über den Sushi-Reis streuen und abwechseln ein Stück Melone und ein Stück Banane in die Mitte legen. Für die dritte und vierte Variante etwas der Avocado-Creme in der Mitte verteilen und darauf, ebenfalls abwechselnd, ein Stück Gurke und ein Stück Möhre verteilen.
Zuletzt wird das Ganze zu einer Sushi-Rolle gerollt und danach in ca. 2 cm dicke Stücke geschnitten.

Tipp:
Zur dritten und vierten Variation schmeckt am besten Soja-Sauce, die erste und zweite Variante kann beispielsweise mit Ahorn-Sirup serviert werden!